Lebenslauf Prof. Dr. med. Bernd Fink

Studium

10/1983Humanmedizin, Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
08/1985Ärztliche Vorprüfung
08/1986I. Abschnitt der Ärztlichen Prüfung
09/1988II. Abschnitt der Ärztlichen Prüfung
11/1989III. Abschnitt der Ärztlichen Prüfung
24.09.1990Promotion, Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn über die "Aseptischen Knochennekrosen nach Nierentransplantation unter besonderer Berücksichtigung des NMR" mit der Note „sehr gut“.

Berufspraxis

01/1990 - 06/1991Arzt im Praktikum an der Klinik für Allgemeine Chirurgie und Unfallchirurgie des Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Krankenhauses gem. GmbH Essen (Chefarzt Prof. Dr. J. Kort; Prof. Dr. M. Betzler)
07/1991 - 07/1992Assistenzarzt an der Klinik für Unfallchirurgie und Wiederherstellungschirurgie des Berufsgenossenschaftlichen Unfallkrankenhauses Hamburg (Direktor Prof. Dr. D. Wolter).
08/1992 - 11/1992Assistenzarzt an der Orthopädischen Klinik und Poliklinik der Medizinischen Einrichtungen der Rheinisch-Westfälischen Technischen  Hochschule RWTH Aachen (komm. Direktor Prof. Dr. R. Forst)
12/1992 - 12/1996Assistenzarzt an der Orthopädischen Klinik und Poliklinik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Direktor Prof. Dr. K.-P. Schulitz)
01/1997 - 04/1997Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Klinik und Poliklinik für  Orthopädie des Universitätsklinikums HH-Eppendorf (Direktor Prof. Dr. W. Rüther)
05/1997 - 10/1999Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Orthopädischen Abteilung der             Rheumaklinik Bad Bramstedt (Chefarzt Prof. Dr. W. Rüther)
11/1999 - 06/2004Oberarzt und Sektionsleiter „Endoprothetik/Arthrologie“ an der Klinik
und Poliklinik für Orthopädie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (Direktor Prof. Dr. W. Rüther)
11/2001C3-Professor für Orthopädie
09/2002 - 06/2004Leitender Oberarzt der Orthopädischen Klinik der Rheumaklinik Bad Bramstedt (Chefarzt Prof. Dr. W. Rüther)
seit 07/2004Ärztlicher Direktor der Klinik für Endoprothetik, Allgemeine und Rheumaorthopädie der Orthopädischen Klinik Markgröningen

Weiterbildung

02/1997Facharzt für Orthopädie
08/1999Teilgebietsbezeichnung Rheumatologie
09/2006Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
10/2000Spezielle Weiterbildung:
Spezielle Orthopädische Chirurgie

Zusatzbezeichnungen

09/1992Sportmedizin
12/1996Chirotherapie
06/1998Physikalische Therapie

Habilitation & Professur

11/1999Habilitation an der Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf für das Fach Orthopädie mit der Arbeit „Die Weichgewebe bei der Kallusdistraktion“.
01/2000Venia legendi für das Fach Orthopädie
11/2001Ernennung zum Universitätsprofessor (C3-Professor) für Orthopädie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf

Weitere Qualifikationen

Weitere Qualifikationen
seit 1991Teilnahme an zahlreichen Operationskursen: AO-Kurs, Fußchirurgie, Schulterarthroskopie, Schulterchirurgie
1995Fellowship im Maryland Center of Limb Lengthening and Reconstruction of
the University of Maryland, Baltimore, USA
01/1996Fachkunde Strahlenschutz
10/2002Zertifikat MRT Curriculum. Kernspintomographie in der Orthopädie
seit 2002Referent und Tutor der Operationskurse „Rheumafuß“ der Deutschen
Assoziation für Orthopädische Fußchirurgie e.V. (D.A.F.)
09/2001Intensiv-Seminar "Der Arzt als Manager"
02/2002Seminar „Personalmanagement Stufe I“
02/2002Seminar „Grundlagen des Personal- und Arbeitsrechtes“
03/2002Seminar „Kritik- und Konfliktgespräche als Lernprozesse gestalten“
01/2003 - 03/2004Betriebswirtschaftliche Qualifizierung für Mediziner/innen an der Hochschule
für Wirtschaft und Politik (HWP) Hamburg, Abschlussnote 1,5

Mitgliedschaften

Aktive Tätigkeit in wissenschaftlichen Gesellschaften

  • Arbeitsgemeinschaft für Endoprothetik (AE), tätig als Präsident seit 01.01.2013
  • Assoziation für Orthopädische Rheumatologie (ARO), tätig in der Wissenschaftskommission

Wissenschaftliche Preise und Auszeichnungen

07/1996Albert-Hoffa-Preis 1996 für die wissenschaftliche Arbeit:
B. Fink, M. Krieger, T. Schneider, S. Menkhaus, J. Fischer, W. Rüther: "Einflußfaktoren auf die Knochenneubildung bei der Kallusdistraktion nach Ilisarow"
09/1998A.S.A.M.I.-Wissenschaftspreis 1998 für die wissenschaftliche Arbeit:
B. Fink, M. Krieger, J.M. Strauss, C. Opheys, S. Menkhaus, J. Fischer, W. Rüther: „Osteoneogenesis and its influencing factors during treatment with the Ilizarov method“
05/2000Arthur-Vick-Preis 2000 der Assoziation für Orthopädische Rheumatologie für die wissenschaftliche Arbeit:
B. Fink, I. Berger, C. Siegmüller, H.G.  Fassbender, K. Tillmann, W. Rüther: „Recurring synovitis as possible reason
for aseptic loosening of knee endoprothesis in patients with rheumatoid  arthritis“
10/2000Sopur-Preis 2000 der Vereinigung für Kinderorthopädie der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Traumatologie (DGOT) für die  wissenschaftliche Arbeit:
B. Fink, E. Neuen-Jacob, A. Lienert, A. Francke, O. Niggemeyer, W. Rüther: „Veränderungen der Skelettmuskulatur bei experimenteller Unterschenkelverlängerung“
10/2000Japanese European Exchange Fellowship in Rheumasurgery 2000 der European Rheumatoid Arthritis Surgery Society
12/2009AE-Preis 2009 der Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik für die wissenschaftliche Arbeit:
Schäfer P, Fink B, Sandow D, Margull A, Berger I, Frommelt L. Prolonged bacterial culture to identify late periprosthetic joint infection: A promising strategy

Reviewer für wissenschaftliche Zeitschriften

  • Clinical Orthopaedics and Related Research
  • Medical Science Monitor
  • Zeitschrift für Rheumatologie
  • Zeitschrift für Orthopädie und Unfallchirurgie

Ärztlicher Direktor

Prof. Dr. med. Bernd Fink

Prof. Dr. med. Bernd Fink
Tel. 07145-91-53203
Fax 07145-91-53922
E-Mail: endoprothetik(at)okm.de