Die Klinik für Handchirurgie und Plastische Chirurgie unter Leitung von Prof. Dr. Max Haerle, Generalsekretär der FESSH (Federation of European Societies for Surgery of the Hand), bietet sämtliche moderne operativen Verfahren der Handchirurgie an. Hier erfolgen sowohl die Versorgung akuter Verletzungen, wie auch die hochspezialisierte Therapie chronischer Erkrankungen. Schwerpunkte sind die arthroskopischen Verfahren am Handgelenk, M. Dupuytren, Verletzungen von peripheren Nerven und kindliche Fehlbildungen. Prof. Haerle wird nicht nur in der Focus-Ärzteliste genannt, sondern genießt unter Spezialisten ein internationales Renommee.

Bei der Behandlung von Kindern mit Fehlbildungen konnte mit Dr. Rolf Habenicht ein renommierter Experte gewonnen werden, der mehrmals im Jahr mit Prof. Haerle in der OKM operiert. Dr. Habenicht war viele Jahre Chefarzt der Handchirurgie in einem renommierten deutschen Kinderkrankenhaus, die von Kindern aus dem gesamten Bundesgebiet und dem Ausland aufgesucht wurde.

Der Erfolg der Operationen hängt zu einem großen Teil von der korrekten Nachbehandlung durch Physio- und Ergotherapeuten ab. In Markgröningen wurden unter Anleitung von Prof. Haerle hier Standards entwickelt, welche durch eine optimale Therapie das erfolgreiche Operationsergebnis sichern.